Das Schloss von Baumersroda

 

Das Schloss Baumersroda, das Herren- oder Gutshaus des einstigen Rittergutes Baumersroda, befindet sich seit 2011 wieder in privatem Besitz. Die neuen Schlossherren haben sich das Ziel gesetzt, das Objekt möglichst originalgetreu zu sanieren und umzubauen, um es dann der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

 

1704 bis 1709 wird das Schloss in seiner heutigen Form von Johann Georg aus dem Winkel als Kalksteinbau mit Mansardwalmdach und Mittelrisalit an der Westseite (Rückseite) neu erbaut. Die Belvedere an der Rückseite wird erst durch Carl Heinrich Wolf von Helldorf auf dem Mittelrisalit aufgesetzt.

 

Nach 117 Jahren Herrschaft im Schloss und auf Baumersroda muss die Familie von Helldorff 1945 das Objekt den in Baumersroda einziehenden amerikanischen Truppen überlassen. Mit dem Abzug der Amerikaner wurde das Haus kurzzeitig als Kinderheim  sowie nachfolgend als Verwaltungssitz der MTS und als LPG-Küche genutzt. Danach war das Schloss bis 1993 Sitz der Gemeindverwaltung und beherbergte im unteren Bereich einen kommunalen Kindergarten sowie Räumlichkeiten für eine Ärztin zur medizinischen Betreuung der Bevölkerung, Zimmer für eine Friseuse und Räume für kulturelle Veranstaltungen. In den dem Schloss angrenzenden Seitengebäuden befand sich im unteren Bereich eine Gaststätte. Der obere Bereich war mit mehreren Wohnungen ausgestattet. 

 

 

Seit 2011 wieder in privatem Besitz
Seit 2011 wieder in privatem Besitz

Baumersroda auf der Suche nach der Vergangenheit

Wasserturm
Wasserturm
Schloss Baumersroda
Schloss Baumersroda
Luftbild
Luftbild
Kirche
Kirche
Landgasthof
Landgasthof
ehem. Schlosspark
ehem. Schlosspark
Denkmal 1.WK
Denkmal 1.WK